Besenreiser Entfernung bei boroLine in Gelsenkirchen

Besenreiser sind Erweiterungen kleinster venöser Gefäße, die meist in Folge einer Bindegewebsschwäche in oberflächliche Hautbereiche eingedrungen sind und so von außen deutlich sichtbar werden. Diese Gefäßzeichnungen werden so genannt, weil sie dem Besenreisig ähnlich sehen. Je nach Durchmesser und Hautareal sind bläuliche bis dunkelblaue Äderchen oder sehr feine hellrote Äderchen vorhanden die dann als flächige Hautrötung erscheinen, wie z.B. bei den sogenannten roten Bäckchen' (= feinste rötliche Gefäßstrukturen im Wangen- und Nasenbereich: Couperose / Rosacea)

Der Begriff Besenreiser wird vorwiegend für die erweiterten Gefäße an den Beinen benutzt. Hier muss zunächst geklärt werden, ob die vorhandenen Besenreiser im Rahmen einer tieferliegenden Venenschwäche aufgetreten sind. Hierzu ist ggf. eine Venenuntersuchung (LRR- u. Ultraschalldoppleruntersuchung) beim Phlebologen erforderlich. Dort werden dann auch zunächst die Besenreiser mit größerem Durchmesser mit Hilfe der Verädung (=Sklerosierung) entfernt. Danach bleiben die feineren, rötlichen Gefäße übrig, die mit Hilfe der Laserbehandlung in Gelsenkirchen sehr gut entfernt werden können.

 

Falls keine tieferliegende Venenschwäche vorliegt, haben die Besenreiser eine rein kosmetische Bedeutung und können direkt entfernt werden. 


Kurz-Info

  • Behandlungsdauer: 10 - 20 min

  • Schmerzhaftigkeit: leicht - mäßig

  • Betäubung: Kaltluftkühlung

  • Erholungsphase: sofort

  • Narben: keine

  • Sport: sofort möglich

  • Anwendung von Kosmetikprodukten: sofort möglich

  • Besonderheiten: keine weiteren Einschränkungen (z.B. keine Kompressionsstrümpe notwendig); Sonnenschutz bis zum Abklingen der Hautreaktion; Haut sollte zum Behandlungszeitpunkt nicht zu sehr gebräunt sein; Gesamtkosten hängen von der Gesamtbehandlungsfläche ab (Einschätzung erfolgt beim Ersttermin)